Bäume sind wie lebende Skulpturen. Hier in Südtirol wachsen unzählige Nadelbäume selbst auf den steilsten Hängen kerzengerade Richtung Himmel. Eine davon ist die Zirbelkiefer, die ihr ätherisches Öl mit in die herrliche Duftkomposition gibt. Einfach nur einen Moment stehenbleiben, genießen und tief den Waldduft einatmen. Denn die besondere Bergluft ist angereichert mit den ätherischen Ölen von Latsche, Zirbe, Lärche und Tanne.

Das Spannende: All diese Düfte haben eine gute Wirkung auf unser Atmungssystem. Daher sind sie auch in Sauna-Mischungen zu finden. In Erkältungsmischungen wirken sie schleimlösend, entzündungshemmend und entkrampfend auf die Atemwege. Es gibt bei Bergila sehr hochwertiges ätherisches Öl der Zirbe und weitere tolle Produkte mit den Ölen aus den heimischen Nadelbäumen.

 

Der Duft für die Nacht

Die Zirbelkiefer, auch Arve genannt, wächst auf Höhen zwischen 1.800 und 2.400 m und wird bis zu 25 m hoch. Sie wird schon lange als Königin der Alpen bezeichnet und ist daran zu erkennen, dass immer fünf Nadeln in Büscheln zusammenstehen. Seit herausgefunden wurde, dass ihr Duft unseren Herzschlag in der Nacht um bis zu 3600 Herzschläge verlangsamt, ist die Zirbelkiefer ein Star. Damit sorgt sie für eine längere Tiefschlafphase, was sich in einer subjektiv besseren Schlafqualität manifestiert. Dass der Nachtschlaf für unsere Leistungsfähigkeit am Tag von großer Bedeutung ist, ist wohl bekannt. Daher ist es verständlich, dass dieses besondere ätherische Öl immer beliebter wird und der Preis langsam am Steigen ist. Wir haben es selbst ausprobiert und uns für den Nachtschlaf Zirbenholz auf den Nachttisch gelegt. Nach unseren Erfahrungen ist es einfach herrlich und bewirkt einen deutlich erholsameren Schlaf.

 

Kennt ihr die Zirbe? Habt ihr auch Erfahrungen mit dem Holz bzw. dem ätherischen Öl?

%d Bloggern gefällt das: