Bevor unser Blog online ging, haben wir schon auf Instagram angefangen, unsere Bilder von unterwegs zu posten. Denn diese Technik schien uns leichter, als einen genialen Blog zu starten – oder musste unser Perfektionismus noch bewältigt werden? So haben wir ein Foto des leckeren Mittagessens, das Jens uns auf Korsika zubereitet hat, bei Instagram hochgeladen und den von der App vorgegebenen Ort „Chez Marie“ ausgewählt. Uns war zu dem Zeitpunkt nicht klar, dass es sich dabei um ein Restaurant und Hotel wenige Meter entfernt von unserer privaten Unterkunft handelte. Das Restaurant hatte an dem Tag des Postings geschlossen und sich bei uns via Message gemeldet bzw. sich gewundert, wieso an einen Ruhetag ein gutes, schmackhaftes Essen gepostet werden konnte.

Ups, kann passieren. Daraus resultierte die freundliche Einladung, einfach mal auf ein Frühstück oder einen Burger vorbeizuschauen. Gesagt, getan, am nächsten Morgen sind wir nach gemütlichem Wachwerden und begleitet von Vogelgezwitscher durch das Gartentürchen im hinteren Teil des Grundstückes zu Chez Marie gelaufen und haben uns dort ein Frühstück gegönnt.
Ein von außen wenig gewinnendes, doch von innen ansprechendes Ambiente, untermalt von chilliger Musik hat uns empfangen.
Die Highlights waren die beiden selbst gemachten Marmeladen, die regionale Schokocreme und der Honig von Korsika (sehr würzig, aber auch sehr lecker).

Unser Fazit:

Wer zum Frühstück einmal ausgiebig süß nach französischer Art schlemmen möchte, sollte unbedingt hier im Chez Marie vorbeischauen. Gut gelegen an der N198 findet man ein hippes Hotel und Restaurant im coolen Retro-Look, das von seinen Besitzern und deren Freunden genial geschickt gestylt wurde. Wir haben im Anschluss noch vom Besitzer eine Führung durch die Räume bekommen und waren von der Kreativität begeistert. Jeder Raum hat seine eigene Farbe und somit seinen persönlichen Stil. Die Stilelemente der 70er Jahre haben sich immer wieder in Lampenschirmen und Dekoelementen wiedergefunden und wurden gekonnt kombiniert mit modernen Designobjekten. Très chic …

Kennt Ihr solche Situationen? Wo seid Ihr schon mal ungeplant zum Essen eingekehrt? Wir freuen uns, von Euch zu hören.

%d Bloggern gefällt das: