Yoga ist weit mehr als ein Massenphänomen, das gerade nur im Trend liegt und deshalb von so vielen praktiziert wird. Yoga ist ein ganzheitliches System, welches Körper und Geist auf eine natürliche Weise fit und gesund hält – und das schon seit Tausenden von Jahren! Aromatherapie ist als Teil der Pflanzenheilkunde die älteste Medizin der Welt. Es bietet sich hier also geradezu an, die beiden schon so lange existierenden Systeme zu verbinden.

In der Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Andrea FrontzekYogalehrerin und Therapeutin – ist dieser Artikel entstanden. Wir haben hier das umfangreiche Wissen über Yoga von Andrea mit meinem von der duften Welt der Aromatherapie vereint. Dabei herausgekommen ist ein wunderschöner Meditationsbalsam.

 

Wieso Düfte und Yoga verbinden?

 

Mit jedem Atemzug nehmen wir Duftmoleküle auf, selbst im Schlaf entfalten sie ihre Wirkungen auf uns. Die 100 % naturreinen ätherischen Öle, die wir aus Pflanzen gewinnen, haben mit ihrem Duft auch immer eine Wirkung auf unsere Psyche. Manche regen uns an, andere Düfte beruhigen uns, wieder andere sind einhüllend und manche erdend. Im Yoga geht es viel um den Atem, denn er begleitet uns ein Leben lang. Der Atmen ist essentiell für uns. Gleichfalls geht es im Yoga um Erdung, den Kontakt zum Boden. Wieso das Ganze nicht mit einer besonderen Duftkomposition unterstützen?

 

 

Der Dreiklang aus der Parfümerie aus Kopf- Herz- und Basisnote

 

Diese Einteilung kommt aus der Parfümerie und beschreibt, wie „schwer“ ein Duft riecht oder wie „leicht“. Ebenso gibt er auch Hinweise darauf, inwiefern ein Duft wirkt. Kopfnoten, meist Zitrusfrüchte, sind leichte und beschwingende, erfrischende Düfte. Sie gehen in den Kopf und regen uns an, machen uns wach. Bei einem guten Parfum ist dies die Frische, die im ersten Anflug wahrnehmbar ist. Das Nächste, was wir riechen können, sind die Herznoten. Viele der Blütendüfte, wie die Rose, Lavendel oder Ylang-Ylang, also alles was direkt ins Herz geht, gehören dazu. Als letztes riechen wir die Basis- oder auch Fußnote. Sie ist schwer und verflüchtigt sich nicht so leicht, hält die beiden anderen Noten „fest“, dass sie nicht zu schnell verfliegen. Sie hat eine erdende und ausgleichende Wirkung und bringt uns zu unseren Gefühlen. Einfallsreich wie die Natur ist, kann man so manchem Duft auch Kopf-Herz- oder Herz-Basis-Qualitäten zuschreiben, das sind die Zwischennoten.

Die Mischung macht´s!

In einem guten echten (aus ätherischen Ölen erstellten) Parfum stecken diese drei Noten immer in einer besonderen Symbiose. Sie sind aufeinander abgestimmt und ergeben im Zusammenspiel den unvergleichlichen, besonderen Duft. Beim Meditationsbalsam, den wir zusammen entwickelt haben, ist es das gleiche Prinzip. Dennoch haben wir – nachdem ich in die Welt des Yoga eintauchen durfte – durch Andrea gelernt, dass es bei der Endentspannung „Savasana“ vorwiegend um Loslassen und Erdung geht. Also den Kontakt zur Erde, um das sich-Verwurzeln und um Stabilität. Raus aus dem Kopf, rein ins Gefühl, rein in den Atem. Hierfür eignen sich angenehme, warme, balsamische Herz-Basisnoten mit Fokus auf den Basisnoten. Diesen in eine Sheabutter eingearbeitet und zur Yoga Übung aufgetragen, lässt uns mit jedem Atemzug tiefer entspannen und rein in den Körper kommen.

 

Probier es aus und trau Dich zu mischen…

 

Es gibt so viel wunderbare Herz-Basis- und Basisnoten, die Du miteinander mischen kannst, wie zum Beispiel Benzoe Siam, Patchouli, Sandelholz und Zeder Nimmt Dir die Zeit und rieche an den Ölen und schaue, wie sie auf Dich wirken. Es ist ganz einfach, wenn Du auf Deinen Geruchssinn vertraust. Denn, was Du riechst, erreicht sofort Dein Gefühlszentrum und gibt Dir den Hinweis, ob es passt oder nicht. Für die Meditation kannst Du Dir auch ganz einfach einen Duftstein an die Yoga Matte stellen und darauf ein paar Tropfen Deines Lieblingsöls träufeln. Oder erstelle Dir eine Mischung aus den verschiedenen Ölen, die Du magst. Entdecke, was für Dich passt. Schaue für den Moment und gehe achtsam mit Dir um. Intuitiv greifen wir sehr oft zu den passenden Düften. Wenn du noch mehr über Raumbeduftung wissen möchtest, lade Dir das kostenlose Freiheitsreisende- Aroma Yoga PDF herunter. Alles wichtige zur Raumbeduftung auf einer Seite.

 

 

Hast Du vielleicht schon Erfahrungen mit Düften beim Yoga gemacht? Was hat Dir besonders gut gefallen?

 

%d Bloggern gefällt das: